Strategische Bildungsförderung für den Nachwuchs

  • 5

Für jeden, der zumindest ein bürgerliches Leben führen möchte, ist ein Hochschulabschluss ein Muss geworden. Als Eltern und Großeltern möchten wir, dass Kinder erfolgreich sind, machen uns aber vielleicht Sorgen, wie und von wem die Ausbildung finanziert wird. Da die Kosten für den Erwerb eines Abschlusses gestiegen sind, ergreifen diejenigen, die die Mittel dazu haben, oft die Initiative, um zur Finanzierung der Ausbildung beizutragen. Ob Eltern oder Großeltern, es gibt viele Möglichkeiten, beim Sparen und Bezahlen für Bildung zu helfen, und diejenigen, die darüber nachdenken, sollten sich der verschiedenen Optionen bewusst sein, die ihnen zur Verfügung stehen. Die gebräuchlichsten Ansätze umfassen 529-Pläne, Depotkonten, direkte Schenkung an Einzelpersonen und direkte Schenkung an eine Bildungseinrichtung.

529 Pläne

Ein 529-Plan ist ein Bildungssparplan, bei dem die Investition steuerbegünstigt wächst und Ausschüttungen, die für eine qualifizierte postsekundäre Bildung verwendet werden, von der Bundessteuer befreit sind. Diese Art von Sparplan ermöglicht es dem Eigentümer, den Begünstigten und die Investitionen nach Belieben zu ändern, und bietet eine Vielzahl von Finanzierungsmöglichkeiten. Darüber hinaus gewähren 34 Staaten dem 529-Eigentümer mindestens einen teilweisen Steuerabzug für alle in den Plan eingezahlten Beiträge. Der Besitzer kann als Schenkung zu einem 529-Plan beitragen, ohne Strafen zu zahlen, indem er die jährlichen bundesstaatlichen Schenkungsgrenzen ausnutzt. Einer der Vorteile dieser Pläne ist die Tatsache, dass 529er mit zukünftigen steuerfreien Geschenken im Wert von 5 Jahren finanziert werden können. Während Beiträge zu einem 529 ein abgeschlossenes Geschenk sind (und somit die Gelder aus einem Nachlass entfernen), hat der Eigentümer Zugriff auf die Gelder, aber alle Abhebungen unterliegen einer Steuer und einer Strafe von 10 % auf das Einkommen, wenn das Geld nicht verwendet wird Bildung bezahlen. Diejenigen, die diese Pläne kaufen, sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass viele Pläne tendenziell hohe Gebühren und begrenzte Anlagemöglichkeiten haben.

Depotkonten

Eine andere Möglichkeit, das College zu bezahlen, ist ein Depotkonto (UTMA/UGMA). Dieses Konto ähnelt einem individuellen Anlagekonto, aber Spenden werden treuhänderisch verwahrt, bis das Kind das Alter der Treuhandbestimmung erreicht (Alter 18 oder 21, je nach Art des Kontos und Staat, in dem es geführt wird). Mit dieser Art von Konto sind mehrere Nachteile verbunden. Das Guthaben auf einem Depotkonto gilt als Eigentum der Studierenden und kann ihnen bei der Beantragung von Studienbeihilfen angerechnet werden. Kapitalerträge aus dem Depot sind in der Steuererklärung des Kindes anzugeben und werden mit dem Steuersatz der Eltern besteuert. Und schließlich ist es am wichtigsten zu bedenken, dass die Gelder auf einem Depotkonto unwiderruflich sind und das Kind, sobald es das Erwachsenenalter erreicht hat, die Gelder nach Belieben ausgeben kann.

Direktzahlungen

Ab 2014 erlauben die Schenkungsregeln des Bundes einem Elternteil oder Großelternteil, jemandem ein direktes Geschenk von bis zu 14.000 US-Dollar pro Jahr zu machen, ohne Schenkungssteuern dafür zu zahlen. Dieser Betrag wird nicht von der lebenslangen bundesstaatlichen Schenkungs- und Nachlasssteuerbefreiung abgezogen, und man kann so viele Schenkungen von 14.000 $ oder weniger machen, wie eine Person es für angemessen hält. Verheiratete Paare können 28.000 US-Dollar pro Empfänger ohne Schenkungssteuerfolgen spenden, obwohl sie dem IRS melden müssen, dass sie Schenkungen kombiniert haben. Wenn die Mittel jedoch direkt an eine qualifizierte Bildungseinrichtung gezahlt werden, gibt es keine Begrenzung des Betrags, den eine Person spenden kann. Bei dieser Art der Direktzahlung fällt keine Schenkungssteuer an und es wird nichts von einem Freibetrag abgezogen, dies gilt jedoch nur für den Teil der Schenkung, der direkt an die Einrichtung gezahlt wird. Möchte der Schenkende auch andere Kosten wie Bücher oder Unterkunft und Verpflegung decken, die gesondert bezahlt werden müssen, muss eine regelmäßige Schenkung zur Deckung dieser Kosten erfolgen.

Beste Strategien für junge Eltern

Für Eltern müssen Sparstrategien zur Familie und den Finanzen passen. Der Nachteil eines Geldgeschenks in Form eines Depotkontos besteht darin, dass alles auf dem Konto dem Kind gehört, wenn es erwachsen wird; Daher ist es für junge Eltern wichtig, darüber nachzudenken, wie das Kind das Geld verwenden könnte, wenn es volljährig ist. Aus diesem Grund könnte ein 529 für Eltern die bessere Wahl sein, um jetzt einen Bildungssparplan für ein kleines Kind einzurichten. Die Investition in einen 529 ermöglicht es Eltern, Geld von ihrem Nachlass steuerfrei abzuziehen, und es stellt besser sicher, dass das Geld zur Finanzierung der Ausbildung verwendet wird.

Für jeden, der zumindest ein bürgerliches Leben führen möchte, ist ein Hochschulabschluss ein Muss geworden. Als Eltern und Großeltern möchten wir, dass Kinder erfolgreich sind, machen uns aber vielleicht Sorgen, wie und von wem die Ausbildung finanziert wird. Da die Kosten für den Erwerb eines Abschlusses gestiegen sind, ergreifen diejenigen, die die Mittel dazu haben,…

Für jeden, der zumindest ein bürgerliches Leben führen möchte, ist ein Hochschulabschluss ein Muss geworden. Als Eltern und Großeltern möchten wir, dass Kinder erfolgreich sind, machen uns aber vielleicht Sorgen, wie und von wem die Ausbildung finanziert wird. Da die Kosten für den Erwerb eines Abschlusses gestiegen sind, ergreifen diejenigen, die die Mittel dazu haben,…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *