Was ist mit der Fenstertechnik passiert?

  • 5

Was ist aus den großen Träumen von fortschrittlicher Fenstertechnologie geworden, die wir vor etwa 30 Jahren hörten? Uns allen wurde gesagt, dass wir Fensterinnovationen erwarten würden, die unser Leben revolutionieren würden. Uns wurde gesagt, wir sollten mit Dingen wie Fenstern rechnen, die sich nach einem Zeitplan öffnen und schließen, oder mit einer intelligenten Technologie, die die Innentemperatur effektiver regulieren würde. Es wurde auch über Fenster spekuliert, die sich verdunkeln oder aufhellen würden, um Licht, Wärme und UV-Strahlung herauszufiltern, indem man einfach einen Knopf dreht oder einen Schalter umlegt. Doch hier sind wir Jahrzehnte, nachdem diese Versprechungen mit begrenzter verfügbarer Fenstertechnologie gemacht wurden.

Die einzige für Verbraucher verfügbare Fenstertechnologie, die leicht verfügbar und kostengünstig ist, sind Low-E-Glas oder Fenster mit mehreren Wärmeschutzscheiben. Sicherlich können wir einige Arten von Fenstern mit Elektromotoren versehen oder Fenster mit verschiedenen Folien versehen, um unterschiedliche Verdunkelungsgrade zu erzielen, aber wir betrachten dies nicht wirklich als Erfüllung des High-Tech-Versprechens.

Wenn ich an High-Tech-Fenster denke, denke ich eher an Dinge wie Star Trek. OK, Star Trek ist vielleicht etwas übertrieben, aber wenn ich an High-Tech-Fenster denke, denke ich eher an mehr als ein einfaches Fenster, das sich mit einer Kurbel oder einem Schieber öffnen lässt. Zugegeben, Fenster haben in der Technologie einen langen Weg zurückgelegt, den wir nicht sehen. Low-E-Glas ist eines, an das wir oft nicht denken. Eine Technologie, die es seit vielen Jahren gibt, sie reduziert das schädliche UV-Licht, das in unsere Häuser eindringt und unsere Teppiche und Möbel ausbleicht, sie reduziert auch die Menge an überschüssiger Wärme bei wärmerem Wetter und senkt die Kühlkosten um einen großen Prozentsatz. Außerdem kann sie, je nachdem wie die Folie auf dem Fenster angebracht ist, in kalten Monaten die Wärme zurück ins Haus reflektieren und so Heizkosten sparen.

Ich kann mich erinnern, dass ich als Kind diese realen Nachrichtensendungen Ende der fünfziger, Anfang der sechziger Jahre gesehen habe, die das Zuhause der Zukunft mit intelligenten Geräten sowie intelligenten Fenstern und Türen darstellten. Viele dieser Shows, die sich mit frühen Konzepten und frühen Ideen darüber befassten, wie Technologie in der Zukunft eingesetzt werden könnte, haben diese Ideen verwirklicht.

Sie können in fast jedes Haus gehen und intelligente Geräte wie Kühlschränke und Herde, Heizungs- und Klimaanlagen, sogar Warmwasserbereiter und Waschmaschinen finden. Alle diese Arten von Geräten sind erwachsen geworden und haben eine Art intelligenter Technologie übernommen. Aber was ist mit den Innovationen passiert, von denen uns gesagt wurde, dass sie für Fenster kommen würden?

S P G oder schaltbares Sichtschutzglas war eine Innovation, von der prognostiziert wurde, dass sie bis zum Jahr 2000 im Haushalt alltäglich sein würde. Diese Technologie existiert, ist aber nicht alltäglich. Fotograue Fenster, wie das Glas, das in optischen Linsen verwendet wird, sollten inzwischen ebenfalls alltäglich sein, sind es aber nicht.

Die eigentliche Fotograu-Technologie, wie sie in optischen Linsen verwendet wird, erwies sich als zu teuer für die Fensteranwendung. Es gibt jedoch auch andere Tönungs- oder automatische Verdunklungstechnologien, die jedoch im Allgemeinen immer noch zu teuer sind, um in Verbraucherfenstern üblich zu sein. Es ist jedoch eine Technologie, die in einigen kommerziellen Anwendungen verwendet wird.

Andere Technologien wie schaltbares Sichtschutzglas haben es zu der einen oder anderen Zeit tatsächlich in die verbraucherbasierte Produktproduktion geschafft, jedoch mit sehr begrenztem Erfolg. Nicht aus mangelndem Interesse an der Technologie im Großen und Ganzen, sondern eher, weil die Technologie die Bedürfnisse der Verbraucher nicht erfüllt oder einfach nicht wie versprochen liefert.

Die Fensterfirma Milgard hat tatsächlich eine Version von intelligenten schaltbaren Sichtschutzglasfenstern für Verbraucherfenster in Produktion genommen. Die Fenster schienen gut angenommen zu werden, aber Milgard musste die Produktion aufgrund von Technologiefehlern aufgeben, was zu einer inakzeptablen Rendite und allgemeiner Unzufriedenheit der Verbraucher mit dem Produkt führte. Sie haben die Idee vorerst zumindest zugunsten einer sich noch in der Entwicklung befindlichen automatischen Scheibentönungstechnologie aufgegeben.

Auch andere Fensterfirmen haben ähnliche Erfahrungen mit schaltbarem Sichtschutzglas gemacht. Aber die Idee ist nicht tot, sie wurde kürzlich an der Universität von Indiana wiederbelebt, wo das größte Projekt mit schaltbarem Sichtschutzglas, das jemals durchgeführt wurde, am Health Information and Transitional Sciences Building unter Verwendung von SPD-Lichtkontrollfolie von Hitachi abgeschlossen wurde.

Obwohl dies wiederum eine kommerzielle Anwendung für eine neue Technologie ist, spricht es von Hoffnung für zukünftige Verbraucherfensterprodukte. Im Allgemeinen erweisen sich neue Technologien, die auf den Verbrauchermarkt kommen, zuerst im kommerziellen Bereich.

Was ist aus den großen Träumen von fortschrittlicher Fenstertechnologie geworden, die wir vor etwa 30 Jahren hörten? Uns allen wurde gesagt, dass wir Fensterinnovationen erwarten würden, die unser Leben revolutionieren würden. Uns wurde gesagt, wir sollten mit Dingen wie Fenstern rechnen, die sich nach einem Zeitplan öffnen und schließen, oder mit einer intelligenten Technologie, die…

Was ist aus den großen Träumen von fortschrittlicher Fenstertechnologie geworden, die wir vor etwa 30 Jahren hörten? Uns allen wurde gesagt, dass wir Fensterinnovationen erwarten würden, die unser Leben revolutionieren würden. Uns wurde gesagt, wir sollten mit Dingen wie Fenstern rechnen, die sich nach einem Zeitplan öffnen und schließen, oder mit einer intelligenten Technologie, die…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *